Impfstoffe zur Vorbeugung von Grippe bei gesunden Erwachsenen?

Fazit

Grippeimpfstoffe haben einen eher bescheidenen Effekt auf die Verringerung der Grippe und grippeähnlichen Erkrankungen und der Anzahl der verlorenen Arbeitstage der Allgemeinbevölkerung, einschließlich schwangerer Frauen.
Es gab keine Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen der Grippeimpfung und dem Auftreten schwerer Nebenwirkungen.
 

Qualität der Evidenz

Die Qualität der Beweise wurde als moderat bewertet. Die Evidenz basiert auf den Ergebnissen von 25 Studien mit inaktiven Impfstoffen (Stand Dezember 2016).

Kontext

Die Impfung gesunder Erwachsener wird empfohlen, um die Übertragung der Grippe auf Menschen mit Komplikationsrisiko wie ältere Menschen, Menschen mit chronischen Krankheiten und Schwangere zu reduzieren.

Mehr als 200 Viren verursachen Grippe und grippeähnliche Erkrankungen und erzeugen die gleichen Symptome (Fieber, Kopfschmerzen, Schmerzen, Husten und laufende Nase). Ohne Labortests können Ärzte diese Erkrankungen nicht unterscheiden, da sie alle mehrere Tage dauern und selten zum Tod oder zu schweren Krankheiten führen. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt jedes Jahr, welche Virusstämme in die Impfungen der nächsten Saison aufgenommen werden sollen.